Samstag, 2. November 2013

Anfänge

Anfang 2009 habe ich mich entschieden, ins Ausland zu gehen. Das vorletzte Semester meines Studiums war fast zu Ende und ich musste nichts mehr für die Uni machen, außer die Masterarbeit zu schreiben.
Eigentlich wollt ich nicht nach Deutschland. Ich war damals total von Asien fasziniert und hatte vor, paar Monate in Südkorea, China oder Japan zu verbringen.



Eines sehr kalten Tages im Januar, als ich erkältet im Bett lag und nach Jobs als Fremdsprachenlehrerin in China gesucht habe, fragte mich meine Mutter: Warum ziehst du eigentlich nicht nach Deutschland? Du kennst gut das Land und die Sprache! Es wird alles einfacher dort... Sie hatte Recht! In diesem Moment habe ich meinen Plan geändert.


Deutschland war mir tatsächlich nicht fremd. Ich habe 5 Monate in Mainz verbracht, wo ich ein Semster Erasmus gemacht habe. Während dieser Zeit bin ich viel rumgereist und lernte viele Leute und viele Städte kennen. Ich wusste, was auf mich zukommt:)

Schnell habe ich angefangen nach Stellen in Frankurt, Berlin und Hamburg zu suchen. Frankfurt war mein Favorit, weil er in der Nähe von Mainz liegt und ich hatte in dieser Gegend viele Freunde. Es war mir sehr wichtig, Bezug auf die Stadt zu haben und jemand dort zu kennen. Berlin war auch nicht schlecht. Die Stadt ist aber so groß und chaotisch wie meine Heimatstadt Warschau, sowas wollt ich nicht. Hamburg war an der dritten Stelle. Ich war dort zwei mal: über Silvester 2003/2004 während des Taizetreffens, wo ich eine tolle Familie kennengelernt hatte (meine Gastfamilie) und in 2006 als ich sie wieder besucht habe.


Ich habe ein paar Bewerbungen geschickt und eine Woche später kam eine positive Antwort aus Hamburg! Ein kleines Startupunternehmen hat mir ein 6-monatiges Praktikum im Bereich Community Management angeboten. Zum Vorstellungsgespräch musste ich zum Glück nicht extra nach Hamburg fahren, alles haben wir über Skype besprochen. Ich war überglücklich!

Ich hab die letzten Sachen für die Uni gemacht und meinen damaligen Job als Moderatorin einer Singlebörse gekündigt.
Am 1 April kam nach Hamburg! Ich hatte ein bisschen Angst, war aber total gespannt.


Ich könnte noch viel über die Anfänge in Hamburg erzählen, das ist aber nicht mein Ziel. Ich schreibe diesen Blog, um Euch zu zeigen, wie schön die Stadt ist und was man hier machen kann, damit man sich hier glücklich und wohl fühlt. Ich werde beschreiben, was ich alles unternommen habe, gebe Euch Tipps und werde viele Sachen empfehlen.



Ich wurde gefragt, wie ich auf die Idee gekommen bin, Blog zu schreiben. Also, am 31.08.13 bin ich Mama von dem hübschesten und süßesten Jungen der Welt, Julian, geworden. Da Julian total pflegeleicht ist und viel schläft, hab ich genug Zeit zum Nachdenken und Schreiben:)



Ich wünsche Euch viel Spaß bei der Lektüre!



Anna