Mittwoch, 27. November 2013

Dialog im Dunkeln und Dinner in the Dark

Heute werde ich euch vom Dialog im Dunkeln erzählen, meiner Meinung nach, dem größten Highlight in Hamburg. Dialog im Dunkeln gibt es auch in anderen Städten in Deutschland, Ungarn und seit einem Jahr in Polen. 

Habt ihr euch schon mal vorgestellt wie ist es blind zu sein? Ich hab mir früher viele Gedanken darüber gemacht und das wäre für mich die größte Strafe gewesen! Ich habe ein paar blinde Menschen kennengelernt und wunderte mich wie sie überall zurecht kommen und... Sie haben einen ganz glücklichen Eindruck gemacht. Das alles konnte ich nicht verstehen, bis ich die blinde Ausstellung besucht habe.
Meine Mutter war gerade zu Besuch als ich die Karten reserviert habe. 
Wir hatten ein bisschen Angst und waren total gespannt was auf uns zukommt. Unsere Gruppe hatte 10 Personen und der Führer konnte zufällig auf Polnisch sprechen, was gut für meine Mutti war... Sie versteht nämlich kein Deutsch. Wie sich später herausgestellt hat, hatte der Typ eine polnische Freundin. Die Führung war aber natürlich auf deutsch.

Als die Tür zugemacht wurde und wir in totaler Dunkelheit verschwunden sind, wollte ich zurück. Nach einer Minute wars schon besser und ich hab mich entschieden, doch die ganze Ausstellung zu besuchen. Der erste Raum war ein Park - mit singenden Vögeln, duftenden Bäumen, einer Brücke und einer Bank, wo man sich hinsetzen konnte. Danach sind wir in die Stadt gegangen, wo neue herausforderungen gewartet haben: wir mussten auf die andere Strassenseite gehen, rote Ampeln abwarten und beim Gemüsehändler was kaufen.
Die nächste Station war Hafen. Wir sind mit der Fähre gefahren, saßen draußen, es war windig und frisch. Es gab auch einen Raum, wo wir uns auf dem Boden hinlegen mussten. Meine Mutter hat sich hingesetzt, was unser Führer sofort gemerkt hat. Es ist unglaublich, wie blinde Menschen fühlen! Wir haben paar Minuten Musik gehört, das war ein tolles Erlebnis! Anschließend konnten wir im Cafe etwas trinken und uns mit dem Führer unterhalten. Er hat alle Fragen beantwortet, z.B. wie er feiern geht, wie er sich Farben vorstellt etc. 

Nach einer Stunde in der Dunkelheit bin ich ein anderer Mensch geworden. Ich habe verstanden wie man mit anderen Sinnen die Welt wahrnehmen kann und bin zum Schluss gekommen, es ist nicht soo schlimm, nicht sehen zu können. Ein Jahr später habe ich zum Geburtstag Gutschein für Dinner in the Dark bekommen. 4-Gänge-Menü in 3 Stunden in der Dunkelheit essen. Zusammen mit zwei Freunden bin ich hingegangen. Ich wusste schon was mich dort erwartet und war diesmal entspannt. Was mich enttäuscht hat, war das Essen...es hat überhaupt nicht geschmeckt und die Portionen waren mini. Ich empfehle jedem Dialog im Dunkeln. Das ist ein Erlebnis, das zum Nachdenken zwingt und für immer starken Eindruck hinterlässt.