Montag, 7. April 2014

Hamburger Museen Teil II

Wie besprochen, hier kommt die Fortsetzung des Beitrags Lange Nacht der Museen

Mein Lieblingsmuseum ist ohne Zweifel das Völkerkundemuseum in Rothenbaum. Nicht nur wegen der festen Ausstellung, die total spannend ist, aber auch wegen zahlreichen Veranstaltungen, die das ganze Jahr stattfinden.

Letztes mal war ich dort beim portugiesischen Fest! Man konnte leckeres portugiesisches Essen probieren und zum Schluss das Fado Konzert hören. Ich bin ein großer Fan von Portugal, ich war dort 5 mal und es war für mich einfach schön, wieder diese Kultur und Sprache zu erleben. 
Ab und zu gibt es dort auch polnische, französische, bolivianische und andere Feste. Oft werden verschiedene Workshops organisiert, sowohl für Erwachsene als auch für die Kinder.  Das Programm ist sehr abwechslungsreich. 
Am interessanten finde ich im Völkerkundemuseum die Indianerzelte und die Südamerikanische Schule.  Überall darf man reingehen und alles anfassen.  Wenn ich da bin, fühle ich mich wie in einer anderen Welt.


Als Besucher der langen Nacht der Museen sollte man Kiez nicht vergessen und seine zwei bekannte Museen: Beatles Museum (Beatlemania) und das St.Pauli Museum
Ich mochte immer die Musik von Beatles, sie waren aber nie eine von meinen Lieblingsbands. Doch der Besuch in ihrem Museum war richtig interessant.  Ich bin auf eine kleine Bühne gegangen und das Mikrofon in die Hand genommen.  Manchmal benehme ich mich wie ein Kind:) 
Im Kiezmuseum darf man in einen Striptease-Käfig reingehen und sich für paar Minuten wie eine erotische Tänzerin fühlen.


Für Kunstliebhaber empfehle ich auf jeden Fall die Kunsthalle, das Bucerius Kunst Forum und das Kunst und Gewerbe Museum. Jedes jahr bereiten sie tolle Sachen vor, aber ihre festen Ausstellungen sind auch besuchenswert.

Im mexikanischen Auto im Völkerkundemuseum