Freitag, 4. Dezember 2015

Museum für Hamburgische Geschichte

Eines meiner Lieblingsmuseen in Hamburg ist das Museum für Hamburgische Geschichte, auch Hamburg Museum genannt. Es stellt die Stadt dar, von der Gründung bis zur Jetztzeit. 

Der Rundgang beginnt im 1. Obergeschoss, mit dem frühen Mittelalter. Man kann erfahren wie eine typische Familie im Mittelalter gelebt hat, es gibt viele interessante Ausstellungsstücke, z.B. der Schädel von Störtebecker und die nachgebaute Kogge. 
Das Hightlight für mich war das Schiff in Originalgröße und seine Räume (Küche, Schlafzimmer), es fühlte sich sehr authentisch aus, vor allem wegen seinen Geräuschen. Ganz beeindruckend ist in diesem Teil die Darstellung des großen Hamburger Brandes und der Cholera-Epidemie. 
Im 1. Obergeschoss werden auch Dinge rund um das Thema Kunst und Kultur wie alte Musikinstrumente oder Kostüme ausgestellt. 

Im Erd- und Untergeschoss wird Hamburg im 20. Jahrhundert präsentiert. In diesem Bereich besucht man verschiedene Räume wie z.B. ein Wohnzimmer aus der Kaiserzeit, ein Milchladen aus den 30er Jahren, ein Luftschutzkeller aus dem 2. Weltkrieg, ein Wohnzimmer aus den 50er Jahren, eine Wohngemeinschaft um 1972 und ein Designer-Loft aus den 90er Jahren. Dieser Teil hat mir persönlich am besten gefallen. 

Im 2. Obergeschoss findet man einen Bereich, der den Juden in Hamburg gewidmet wurde. Ein Highlight hier ist ohne Zweifel der Synagogenraum. 
Sehenswert ist auch die Modelleisenbahn, jeden Tag gibt es dort zu bestimmtenUhrzeiten Vorführungen. 

Hamburger Museum ist sehr spannend für Kinder. Jeden Sonntag gibt es für die Kleinen Führunen und Bastelangebote (kostenlos). Das Museum bietet auch regelmäßig Workshops und verschiedene Veranstaltungen an. 
Der Eintritt kostet 9 Euro, 5, 50 Euro mit Ermäßigung und für Kinder bis 18 ist er kostenlos.

Der Medientisch